Cambridge nach Bury St. Edmunds – Rückkehr der Hügel

Wir verlassen das wunderschöne Cambridge mit gepackten Rad in Richtung Burg St. Edmunds und stellen fest, dass die Zeit der Hügel noch nicht vorbei ist, aber, dass die getroffenen Engländer immer helfend zur Seite stehen Read More

Cambridge und der Regen

Der Morgen begrüßt uns mit Sonnenschein, wir schälen uns aus dem Zelt und fühlen uns ein wenig gerädert, die Autobahn war doch recht laut um gut zu schlafen. Wir wundern uns, dass es keine ruhigen Phasen gab – scheinbar wird im guten Britannien immer Auto gefahren, links versteht sich, klar. Wir müssen feststellen, dass wir Read More

Vom verlorenen Pfad und dem zweiten Brexit

Dieses Anwesen zu verlassen fällt nicht leicht. Wir werden bald feststellen, dass es ein Schnäppchen war für den Preis Dach, Dusche und Frühstück zu bekommen. Frühstück ist ein guter Punkt. Was die Briten zum Frühstück essen freut höchstens Hartgesottene. Blutwurst gebraten, Eier und noch mehr Eier gebackene Bohnen und Fisch. Ein wenig schräg und verwirrend, Read More

Von Nottingham nach Oakham oder die Geschichte des letzten Hügels

Leider können wir die Gastfreundschaft von Jussi, Kochi und Emil nicht ewig genießen. Eine kurze aber schöne Zeit geht zu Ende und wieder verlassen wir die Komfortzone. Gestern spaziert man noch mit seinem Ziehsohn durch Nottingham und spielt Eisenbahn und ich sehe was was du nicht siehst und heute geht es wieder auf die Räder. Read More

Tag 2 von Hull nach Nottingham

Britannien lässt uns einreisen. Trotz Brexit. Es bleibt alles doch alles beim Alten und nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Wir brauchen keine 100m für das erste auffällige Verkehrsverhalten. Schön auf ein Auto draufgehalten und darüber gewundert dass der Penner nicht mehr Platz macht. Wir halten neben einem Auto an der Kreuzung. Read More

Tag 1 von Köln nach Hull mit Bahn und Fähre

Endlich ist es wieder so weit. Wir gurken los! Die Räder sind bepackt, der grobe Plan ist geschmiedet und der Wecker klingelt uns aus dem Bett. 06.30 ist unchristlich aber 6 Stunden Zugfahrt mit dem Rad stehen bevor und lieber 20 Minuten Schlaf verloren als die Verbindung. Die Probefahrt durch Mülheim war erkenntnisreich. Es dämmert Read More

Escazu – vom verspäteten Feliz Navidad, dem Genesen und von Vulkankratern

Das Wichtigste zuerst und wenn auch einen halben Tag zu spät: Frohe Weihnachten gehabt zu haben. Da bis zum 26.12 nichts aufregendes im Lazarett passiert ist, wollten wir euch nicht „langweilen“ und haben uns dazu entschlossen erst nach der Tour zu schreiben. Wir hoffen ihr hattet besinnliche Tage mit gutem Essen und geliebten Menschen. Unser Read More

Karibik mal anders

Wir haben der uns inszwischen so ins Herz geschlossenen Pazifikküste auf Wiedersehen gesagt, um uns zu höheren Missionen zu begeben. Als anständiger Costa Rica Tourist muss man eigentlich den Chirripo bestiegen haben, den höchsten Berg hier. An Wochenenden scheint es regelrechte Pilgerwanderungen dahin zu geben und natürlich gibt es jährliche Wettbewerbe, wer als erster oben Read More

Dominical – von verbrannter Haut, hohen Wellen und einem Ausflug zum Corcovado

Dominical ist derzeit, weil Nebensession, noch ein ziemlich verschlafenes Surfer-Eldorado. Man kommt her, um sich auf das Brett zu stellen, welches hier die Welt bedeutet. Hier herrscht gefühlt die höchste Surfschuldichte pro Tourist in Costa Rica. Das ist auch kein Wunder, denn bei Flut ist ein ziemlicher Wellengang zu verzeichnen, dann ist hier Surfer-Rushhour und Read More

Von Samara nach Dominical über Montezuma, Jako und Quepos

Montezuma war nur als Zwischenstation gedacht. Leider. Ein verträumtes kleines Nest mit nur einer Hauptstraße, die sich zwischen der Küste und dem Dschungel ihren Weg bahnt. Es gibt zahlreiche Hotels und Hostels und ebensoviele Restaurants und Soda und leider auch Amerikaner. Wir wurden vor Ihnen gewarnt und darauf vorbereitet, dass sie sehr laut sind, aber Read More

Lorchicopter – Gyrocopterflug über den Playa Samara

Ein weiterer Kindheitstraum wird wahr – gut Kindheit ist nicht ganz richtig, aber als ich vor ca. 15 Jahren von Gyrocoptern erfuhr, wusste ich, dass ich sie geil finde, wusste ich, dass eines Tages der Tag kommen wird an dem ich mit so einem Teil fliege. Der Tag kam. Einen Tag vorher rang ich mit Read More

Samara – von Schildkröten, Dschungelsurvival und dem offenen Meer

Samara muss in der Sprache der Ureinwohner malerisch oder Paradies heißen. Als wir uns zuhause einen Strand vorgestellt haben, dann sah er ziemlich genau so aus, wie wir es hier vorgefunden haben. Vielleicht waren ein paar Touristen weniger dort und auch weniger Klimmbimm-Läden oder Hotels, aber wenn man das ausblendet ist es ein Paradies. Wir Read More

Liberia – von Gefängnissbesuchen, azurblauen Wasserfällen und kochendem Matsch

Nach einigen Tagen der Gemächlichkeit und des Müssigangs war es mal wieder Zeit für etwas Aktionismus. Beim Erkunden von Liberia ist uns schon vorher immer wieder ein Gebäude aufgefallen, dass von außen sehr ungemütlich wirkte. Schießscharten, Wachtürme und eine kleine Sicherheitszone drumherum, rundeten den bedrückenden Charakter des Gebäudes ab. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hielten wir Read More

1 2 3 4